BR E10.1 DB Schnellzuglok Märklin 55012 Sonderserie Vergrößern

BR E10.1 DB Schnellzuglok Märklin 55012 Sonderserie

MA55012

Neuer Artikel

elektrische Schnellzuglok der BR E10, Epoche III Kobaltblau, Spur 1, Märklin 55012

einmalige Serie, werkseitig ausverkauft

Mehr Infos

1 Artikel

1 699,99 € inkl. MwSt.

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Auf meine Wunschliste

Das Vorbild

Die Baureihe E10 hat über viele Jahrzehnte den schnellen Reisezugverkehr der Deutschen Bundesbahn geprägt. 1952 wurde von fünf verschiedenen Herstellern jeweils ein Prototyp gebaut und ausgiebig getestet. Im Dezember 1956 begann dann die Auslieferung der 379 Serienloks der Baureihe E10, die als E10.1 bezeichnet wurden. Bis zur Lok Nummer E10 287 wurden die Lokomotiven mit dem typischen eckigen Aufbau, wie er auch beim Märklin Modell 55012 wiedergeben wird, ausgeliefert. Anfangs wurden die E10 für 150 km/h Höchstgeschwindigkeit zugelassen. Später reduziert man diese auf 140 km/h.

Die E10 kann sowohl vor hochwertigen F- und D-Zügen als auch vor Eilzügen eingesetzt werden. Ein Manko war die fehlende Wendezugsteuerung.

Das Märklin Modell 55012 zeigt die E10.1 der Deutschen Bundesbahn in Kobaltblau, wie sie um 1964 eingesetzt wurde. Dazu gehören die fünf Stirnlampen, die umlaufende Regenrinne am Dach und die Hochleistungslüfter.

Das Modell

Das reichlich detaillierte Märklin Modell 55012 gibt die E10.1 sehr gut wieder. Das komplette Fahrwerk, inklusive Haupt- und Drehgestellrahmen, besteht aus Metall. Auch der Aufbau ist weitestgehend aus Metall gefertigt. Viele angesetzte Details, wie Metall-Griffstangen, Schilder mit DB Emblem, Pfeife, Antenne und Scheibenwischer sind ebenfalls vorbildgerecht dargestellt. Bewegliche Führerstandstüren und die Lokführerfigur sind weitere Details der Lokomotive.

Der Hochleistungsantrieb treibt über Kardanwellen alle Achsen der beiden Drehgestelle an.

Der mfx Decoder regelt nicht nur den Hochleistungsantrieb sondern erlaubt auch viele andere Schaltmöglichkeiten. Die Scherenstromabnehmer lassen sich Heben und Senken, das Dreilichtspitzensignal und die roten Schlussleuchten lassen sich ebenso schalten wie die Führerstandsbeleuchtung. Auch diverse Geräusche lassen sich mit dem mfx Decoder ansteuern.

Mindestradius 1.020 mm, Länge über Puffer 51,5 cm

Einmalige Serie, werkseitig ausverkauft.

30 andere Artikel in der gleichen Kategorie: